Mrz, 2016

Loxone und der Nedap Powerrouter

Tage im Haus: 16

Phuuu. In den letzten Tagen ist so viel passiert und ich komme einfach nicht zum schreiben meiner Blog-Posts. Heute geht es um Loxone und den Nedap Powerrouter. Vorgestern wurde unsere Photovoltaik Anlage in betrieb genommen und ich bin wie wild am rum testen. Tja, wie kriege ich jetzt die tollen Infos der mypowerrouter.com Seite in meinen Miniserver?

Ich, als Web-Entwickler schaue mir eine Seite etwas genauer an, als andere und habe nach wenigen Minuten herausgefunden, dass man die Abfragen die an die mypowerrouter.com Seite auch abfangen kann.

So kann man bspw mit der Adresse (PowerrouterKennziffer muss mit der eigenen Kennziffer ersetzt werden)

https://mypowerrouter.com/power_routers/[PowerrouterKennziffer]/logs/2minute.json?utf8=%E2%9C%93&normalize_logs=true&include_last_state=true&platform_grid_power=true&responseContentDataType=json

die platform_grid_power auslesen, was sozusagen den aktuellen Stromverbrauch des Hauses darstellt.

Super! Also habe ich diese Adresse in meinen Miniserver gepackt, und... Nix! Nach einer Stunde des rumprobierens, und des annehmens, dass es am Json Format (So nennt man das, wenn die Daten so dargestellt werden), musste ich doch mal im loxforum nachfragen warum der Miniserver das Format nicht unterstützt. Aber Robert hat mir da sehr weitergeholfen und mir den entscheidenden Punkt genannt. Die mypowerrouter.com Seite ist mit einem Sicherheitszertifikat (HTTPS) versehen, und damit kann der Miniserver nicht umgehen.

Okay, okay... Php Skript auf meinem Server angelegt, die Seite mit Benutzername und Passwort geladen, Werte raus extrahiert und in eine für den Miniserver vereinfachtes Format gebracht. Jetzt holt mein Miniserver nicht die Daten von der mypowerrouter.com Seite sondern von meinem Server 😬.

 

 

Endlich Internet und das zuordnen in der Programmierung

Tage im Haus: 12

Seit gestern haben wir endlich Internet. Bis gestern haben wir uns kaum getraut das Internet über den UMTS Stick zu benutzen, da sonst das Volumen zu schnell leer ist und wir dann gar nicht mehr hätten surfen können. Also konnte ich auch keine Bilder hochladen oder sowas...

Jetzt haben wir also Internet und ich kann auch mal zeigen wie ich mit der Programmierung befreundet habe!

Am Tag der Hausübergabe waren die Elektriker noch zugange und waren fleißig am Schrauben und Klemmen. Aber die ganzen Schalter waren zumindest schon fertig und damit ich die nicht dauernd fragen muss: "Wo ist denn Schalter xyz?", bin ich mit folgendem Setup gestartet.

der Anfang

Das sind alle digitalen und analogen Eingänge die meine Komponenten so hergeben. Nachdem ich diese schön auf einer Seite Positioniert habe, konnte ich die Liveview aktivieren und mit dem Notebook auf der Hand durch das Haus gehen und Taster für Taster drücken, immer wenn ein Eingang Grün aufleuchtet

schalter aktiv

habe ich diesen gleich entsprechend benannt. Diese Benennung kann auch mit Abkürzungen versehen sein. Diese Namen dienen erst mal nur der Programmierung.

Nach ein paar stunden sah das bei mir dann so aus

Alle Schalter fertig

das sieht Toll aus! 😬

So, wie teste ich jetzt die Ausgänge und wie kann ich herausfinden wo was dran ist, wenn man das nicht bei den Elektrikern nachfragen kann (/sollte, denn sonst werden sie nie fertig). Ich habe einen Miniserver mit acht Schaltausgänge, drei Relay Extensions die jeweils 14 Schaltausgänge und dann nochmal drei normale Extensions die nochmal jeweils acht Schaltausgänge haben. Jeder Schaltausgang kann eine Steckdose, Lampe, ein Stellventil oder einen Rolladen ein bzw. ausschalten. Mit insgesamt 74 Schaltmöglichkeiten steht mir noch vieeeeeeeel Arbeit bevor.

Erst hatte ich angefangen und mit einzelnen Schaltern versucht mir zu behelfen, was aber zu Zeitaufwändig war. Nach einer Stunde zeit verballern hab ich mir dann was vorbereitet.

Man nehme die "2 Auswahltasten" und eine "Sequenzer" Komponente und blättere durch die Schaltkreise. Die "2 Auswahltasten" Komponente gibt einem die Möglichkeit im Browser oder auf dem Handy mit einem Minusbutton und einem Plusbutton eine Zahl durchzublättern. Drückt man auf das Plus springt man von der Null auf die Eins, nochmal und man springt von der Eins auf die Zwei, usw.. Der "Sequenzer" kann bis zu acht Ausgänge schalten und er hat einen Eingang in dem man ihm sagen kann, welchen er schalten soll. Kriegt er die Position Eins, schaltet er den Ausgang mit der Nummer eins auch ein, bei der Zwei schaltet er den Ausgang zwei, usw.. An die Ausgänge der zehn Sequenzer, die ich brauchte um alle schaltbaren Möglichkeiten abzudecken, habe ich dann alle möglichen Ausgänge angeschlossen. Hier ein Beispiel:

2 Auswahltasten und Sequenzer

Die "2 Auswahltasten" Komponente musste noch etwas konfiguriert werden. Als Minimum Wert braucht sie die Null (um auch alle wieder ausschalten zu können) und als Maximum Wert die acht, weil es nur 8 Schaltmöglichkeiten gibt. Und es muss in der Visualisierung sichtbar sein. Visualisierung ist bei Loxone dann für die App oder den Browser.

IMG_0329

Also mit dem Handy in der Hand durchs Haus watscheln und Plus und Minus drücken um zu schauen was passiert. Hin und wieder kriege ich dann von Kaja zugerufen: "Hier ging grad das Licht an!" 😂

So ging es auf jeden Fall schneller als mit realen, physikalischen Tastern die man ständig umlegen muss um den raum zu wechseln.

Nach zwei Tagen waren dann alle diese Anschlüsse zugeordnet

IMG_0313

Die erste Nacht

Tage im Haus: 8

Die erste Nacht war schön, aber leider auch seeeehr kalt. In den letzten vier bis fünf Wochen waren wir immer nur im Haus als wir Sachen erledigen wollten. Wir haben uns jedes mal bewegt und angestrengt, natürlich ist es da dann immer warm, also habe ich kurzerhand die Programmierung so umgestellt, dass es überall nur 18 Grad in den räumen warm wird. Beim duschen sind 18 Grad echt sau kalt.

Heute steht dann auf dem Programm die Komforttemperatur in der Loxone Programmierung auf 19,5 Grad anzuheben und in den Bädern machen wir direkt 22 Grad. Mal schauen wie sich das Haus dann in den nächsten 24 Stunden entwickelt.

Wir haben Internet, und das über das Netzwerk, den Dank dafür trägt eine Fritzbox und ein UMTS-Stick. In den Stick habe ich die Zweitkarte von mir gepackt und die Fritzbox wiederum ins Netzwerk gehangen. Sobald das DSL vorhanden ist, wechselt die Fritzbox automatisch die Verbindung.

Leider ist es Datenvolumen meines Handyvertrags und somit hat diese leider bald ein Ende und ich hoffe, dass wir es bis Freitag mit 2 GB schaffen. Denn sobald ein Handy ins Wlan kommt (das ebenfalls an der Fritzbox hängt) versucht es Updates zu laden und die sind nicht immer klein. Auch Windows fragt gar nicht erst sondern Installiert auch ungehindert mal ein ganzes Gigabyte, also hoffen wir mal, dass es reicht.

Eingezogen und außer puste

Tage im Haus: 7

Phu, wir sind heute eingezogen und außer puste.

In den letzten zwei Wochen habe ich das Thema "Packen" eher spärlich angesehen, mal hier ein bisschen gepackt, mal dort ein bisschen gepackt und dann war es in den letzten drei Tagen dann noch so viel zu packen, dass wir richtig rein klotzen mussten. Was man in vier Jahren so alles zusammen sammelt, das ist unglaublich.

Leider ist mir dabei aufgefallen, dass ich wohl ein kleiner Karton-Messie bin. Kleine Kartons kann ich einfach nicht weg werfen, weil ich immer denke: "Kann man ja was drin verschicken oder wenn wir mal Umziehen". Naja, in den letzten Tagen profitiere ich davon, aber es waren soooooooo viele Kartons, das wir unseren kompletten Hausrat darin verstauen hätten können... 😂

Bis gestern Abend, hatten wir dann auch fast alles eingepackt. Der Schreibtisch stand noch komplett, da wir nun mal kinder der heutigen Zeit sind und unsere Zeit im Internet verbringen. Als der Leiter des Umzugsunternehmens in unser Wohnzimmer kommt, waren seine ersten Worte deswegen: "Ist nix gut vorbereitet" 😂. Nach dem sich die fünf mann kurz angesehen haben, was alles mit soll und was nicht, gingen sie um 07:30 Uhr an die Arbeit. Bis auf ein paar dreiste fragen: "Ich nehmen mir Apfelschorle" bin ich aber sehr zufrieden mit den Umzugsmännern. um 14:00 Uhr rum haben wir dann unterschrieben, dass alles soweit heile ist und alles gut angekommen ist. Also wir sind offiziell eingezogen 😁

Wir werden heute noch ein wenig puzzeln und sortieren. Ich schaue, dass wir irgendwie an Internet kommen und wir bald ein funktionierendes Netzwerk haben. Eins und Eins schaltet unseren Anschluss erst am Freitag.

Also aufgehts in die erste Nacht.

Elektriker fertig und die geilste Klingel

Tage im Haus: 3

Die Elektriker Willi und Eduard sind meine absoluten Helden. Eigentlich waren diverse Schalter aneinandergekoppelt. Bspw. will man (normalerweise) das im Erdgeschoss der Schalter für das Obergeschoss Licht die gleiche Funktion hat wie der Schalter im Obergeschoss für das dortige Licht. Deswegen wurden diese Schalter direkt in der Verkabelung auch entsprechend zusammengebunden. Eduard hat sich heute eine Stunde Zeit genommen, dass alles auseinander zu friemeln und legt mir jeden Schalter auf einen eigenen Eingang, somit kann ich dann alle Schalter individuell Programmieren. Die Elektriker sind fertig und haben und unsere Klingel montiert 😬

IMG_0265

Die Elektriker haben auch die Installation unserer Loxone Hausautomationskomponenten heute Abgeschlossen. Alles ist drin und verkabelt, jetzt muss ich es nur noch alles in der Loxone Programmierung zuordnen können. Leider ist das sehr Zeitaufwändig, weil ich mit einer Glühbirne, montiert an einen Stecker durch die Räume muss, jeweils einen Schalter betätigen und checken ob eine Steckdose anging... 😫 Aber was tut man nicht für das eigene Haus 😬

IMG_0268

Mit dem Föhn auf Temperaturfühlersuche

Tage im Haus: 2

Ja, man mag es kaum glauben, aber ich bin heute tatsächlich mit dem Föhn auf Temperaturfühlersuche. Muss arg bescheuert ausgesehen haben, aber ich war ja bis 22:00 Uhr noch im Haus und habe die Heizkreise programmieren wollen.

Da der Elektriker nicht wusste inwiefern diese Programmiert sind, hat er die Stellventile nicht auf die Heizkreise gesteckt. Ich war mir nicht sicher ob ich das einfach machen darf, und ob da was passieren kann, da der Elektriker auch die ein oder anderen Bedenken geäußert hatte. Der Installateur sagte mir dann, als er um 20:00 Uhr noch vorbei kommen musste um ein leckendes Rohr abzudichten, dass ich das ohne weiteres drauf machen könne, wenn ich sie denn Programmiere, weil sonst wären alle Heizkreise aus.

Oki doki, nachdem ich also die Temperaturfühler alle in der Loxone Software je Raum einer Seriennummer zuordnen konnte, habe ich diese dann montiert und programmiert.

1-Wire Temperaturfühler, eine Intelligente Raumregelung und das dazugehörige Stellventil auf eine Seite ziehen, Temperaturfühler an den Eingang "AI" und das Stellventil an "Q" hängen, und schon wird das Stellventil geregelt. Wer sich aber bei Loxone auf eine Komforttemperatur von 22,5 °C eingeschossen hat, muss ein falsches Temperatur empfinden haben. Ich könnte bei der Hitze nicht schlafen!

Deswegen habe ich mir eine Konstante angelegt mit der ich die Komforttemperatur überall auf 19 °C gestellt habe. Im späteren Betrieb kann man die Heizung über das Handy oder Tablet dann auf die eigenen wünsche einstellen.

Alle Heizungen konfiguriert und laufen 😬. Mal gucken ob es in den nächsten Tagen bibberkalt dann im Haus wird...

 

Endabnahme unseres Maxime 1000D

Tage im Haus: 1

Phu, nach einer recht unruhigen Nacht für mich ist es endlich soweit, die Endabnahme unseres Maxime 1000D. Mit einer Urkunde über 150 mgeretteten Regenwald und einem mega dicken Ordner mit allem möglichem Infos über unser neues Haus, haben wir es dann auch geschafft. Wir haben zwar noch einige Mängel, aber alles nur Kleinigkeiten.

Die Elektriker haben von mir etwas Aufschub bekommen, da ich noch einige Extra wünsche auf den letzten Metern hatte und denen in den letzten Tagen dauernd auf den Keks gegangen bin mit... Aaaaaaber, hier, und dort, und sowieso und hierunda... Naja, sind schon duffte Jungs.

Jetzt kam heute auf den letzten Drücker noch raus, dass ich durch meine "Ach hier will ich noch was" und "Dort hätte ich auch gern noch was" dann irgendwann zu wenig Anschlüsse in der Loxone Hausautomation vorhanden sind. Da war ich wohl etwas zu gierig 😂.

Heute hatten wir dann auch Strom und ich hatte Zeit, den gaaaaaaanzen Tag und durfte endlich die ersten Erfahrungen sammeln in der Loxone Programmierung. Was soll ich sagen, einmal herausgefunden was wo dran angeschlossen ist, ist das so einfach, dass es mich schon etwas verwundert.

Alle Rollläden waren fertig konfiguriert in ca 20 - 30 Minuten.

Zwei knöppe, eine Automatikjallousie und zwei Motoren Anschlüsse in der Software auf ein Blatt gezogen, verbunden, speichern, fertig. Das Testen (warten bis die Rollläden fertig sind) und das messen, wie lange ein Rolladen ca. an Zeit braucht um eine Strecke abzuschließen hat am längsten gedauert.

Ich freue mich auf die kommenden Tage, wenn ich weitere Features in mein Haus bauen kann... 😬

Wir haben einen Briefkasten

Bautag: 140

Da jetzt so langsam auch schon Postsachen und Bestellungen umgestellt werden müssen auf die neue Anschrift, brauchten wir dann jetzt endlich einen Briefkasten und wir haben einen Briefkasten 😬

Zu der super geilen Tür gesellt sich jetzt somit auch ein toller Briefkasten 😬

IMG_0219

Malerarbeiten die 97ste

Bautag: 139

Nun, wenn wir so weiter machen, dann brauch der Maler auch nur noch fünf oder sechs mal zu kommen. Wir sind vielleicht nicht bei den "Malerarbeiten die 97ste", das er kommt, aber gefühlt hat er das schon überschritten.

Ja, ich bin pingelig und ja ich hätte gern, wenn ich für Q2 bezahle, was ja jetzt nicht wirklich den Anspruch an Perfektion hat, dann hätte ich das auch gern. Aber Löcher und fette Kleckse von Putz und Spachtelmasse auf dem Kellerboden gehen mal gar nicht.

IMG_0206 IMG_0207 IMG_0208 IMG_0209 IMG_0210 IMG_0220

Tut mir leid, aber dafür habe ich leider null Verständnis.

Zähler kann nicht bestellt werden

Bautag: 137

Da ruft einen der Elektriker an und sagt: "Ich kann Ihren Zähler nicht bestellen, der gute Mann bittet um Ihren Rückruf".

Alles klar, angerufen und dann kriege ich doch tatsächlich gesagt: "Der Zähler kann nicht bestellt werden, weil Sie die Rechnung nicht bezahlt haben".

Ich: "Okay, von wann ist denn die Rechnung"

Der Mann an der anderen Seite: "Von nächstem Montag, wenn ich sie dann ausgedruckt habe"

Ähm, ja... Das war sein voller ernst. Er rechnete mit unserer Bestellung erst nächster Woche, aber die Formulierung hat mir meinen Tag versüßt, denn eigentlich liege ich heute weiter im Bett und bin erkältet.

Rechnung bezahlt, Zahlungsbestätigung gefaxt und alles ist wieder im Plan.