Elektronik

Heut gab's Strom!

Bautag: 2

Heute haben die Stadtwerke uns die zentrale Abzapfstelle hingestellt, damit wir demnächst Strom haben  😆

Piefke

Und dann haben die den Strom mit einem Jumbostromdieb angezapft.

Jumbostromdieb

Anschließend wurde das Ganze mit einem Gehäuse abgedeckt und mit Zweikomponentenharz versiegelt.

IMG_4284 IMG_4285

Und danach dann den Kasten zu machen

IMG_4286

Bei uns auf dem Grundstück wurde noch der letzte Rest Sand verbaut und glatt gestrichen.

glatter Sand

 

Ein weiterer Grundbaustein für meinen Heimserver

Bautag: 2

Später will ich im Haus ein Zentrales NAS haben. Wo jeder dann seine Daten drauf ablegen kann. Unseren Heimserver.

Wie bereits in einem anderen Beitrag erwähnt habe ich mir dafür einen Serverschrank zugelegt und alle fragen mich: "Wozu brauchst du denn sowas???"

Ähm... nun, eigentlich ganz einfach... Ich habe viele Netzwerkkabel!

  • 8 x Wohnzimmer
  • 1 x Flur EG
  • 1 x Küche
  • 1 x Flur OG
  • 2 x Kind 1
  • 2 x Kind 2
  • 2 x Gästezimmer
  • 1 x Flur DG
  • 2 x DG/Eltern
  • 2-3 x Keller

Das sind 22-23 Netzwerkkabel. Somit brauche ich Platz für ein Patchpanel, einen großen Switch und eben meinen Heimserver:

Server

Da habe ich dann genug Platz für ein paar Festplatten, mein geliebtes Stromspar-Celeron-Quadcore Mainboard und kann dort auch ein 0815 Netzteil verbauen. Einen Wechselrahmen für eine weitere Festplatte habe ich auch noch bestellt.

Aktuell habe ich den Server in einem kleinen HTPC-Gehäuse verbaut und dieser steht im Wohnzimmer. Aufgrund der lauten Festplatten musste ich die so konfigurieren, dass sie nach fünf Minuten in den Standby fahren, was, wenn sie zu oft am Tag geweckt werden, nicht so gut für die Haltbarkeit einer Festplatte ist.

Dann habe ich noch einen Raspberry Pi, der dann hoffentlich das TV-Signal im ganzen Haus streamen kann, DVB-T/T2 (Terrestrisch), DVB-C (Kabel) und vielleicht sogar DVB-S2 (Sat).

Deswegen der Serverschrank. Alles rein, und die Geräte und besonders die Festplatten können dauerhaft laufen 🙂

Der Serverschrank ist da!

Lange habe ich ausschau gehalten nach einem Serverschrank, der einigermaßen bezahlbar ist. Ich bin nicht bereit für einen einfachen Schrank mehrere hundert Euro auszugeben, also machte ich mich auf die Suche bei eBay und den anderen Kleinanzeigenmärkten.

Also wer sowas sucht, sollte einen gebrauchten nicht Ausschließen, klar fehlt ggf. hier oder da was, aber die preislichen Unterschiede sind der Wahnsinn.

Serverschrank

Da ist er... Die Anzahl an Höheneinheiten habe ich noch nicht gezählt, aber für 50€ sind es definitiv genügend. Es ist ein Netzwerkschrank mit nur 50cm tiefe, aber auch das ist für unsere Bedürfnisse ausreichend. im ersten Jahr wird wahrscheinlich ohnehin nur ein Patchpanel, ein paar lose Switches und ein kleiner Rechner ihr zuhause darin finden.

Leider fehlt die Bodenplatte, da muss ich mich noch auf die Suche begeben, irgendwas passendes zu finden, aber selbst wenn sie fehlt, ist es auch nicht schlimm.

Rolladenmotor oder Handkurbel... aber warum nicht beides?

Im Dachgeschoss hatten wir die Auflage, dass wir einen zusätzlichen Rettungsweg vorsehen. Das hieß bisher bei vielen Bauherren statt des Rolladenmotor gibt es nur eine Handkurbel... Ähm, ich will aber Hausautomationszeug und knöppsche an allen Ecken und Kanten, und Automatismen, und, und, und... 🙁

Also, wir einfach mal gehofft, dass es übersehen wird oder gar nicht so wichtig ist... Aber leider haben wir von Viebrockhaus dann die Info bekommen, ein Rolladenmotor fliegt raus und dafür kriegen wir eine Handkurbel. Extremst enttäuscht führte mich mein Weg über Google zu vielen Seiten die darüber berichteten, dass es auch Rolladenmotoren gibt, die sowohl elektrisch, als auch mit Handkurbel betrieben werden können.

Also gut, Kaja hat eine Email an Frau Verhees bei Viebrock geschickt woraufhin sie mich zurückrief und sie mir erklärte, dass die Firma Viebrock sowas nicht anbieten würde, aber wir uns ggf. mit dem zuständigen Bauträger in Verbindung setzen können.

An dieser Stelle möchte ich mich ganz herzlichst bei Frau Verhees bedanken. Denn es hat sie anscheinend auch nicht in ruhe gelassen und zwei Tage später erhalte ich eine Email mit der Info:

"Die Aufteilung der drei bodentiefen Fenstern bleibt wie gehabt, 1 flg. und 2flg., beide Elektrisch und der 2 flg. Rolladen erhält zusätzlich eine Nothandkurbel."

Mehrkosten für den Spaß: 234€, ein glücklicher Dave: unbezahlbar

Perfekt!

Elektronik Seminar in Bad Fallinbostel

Heute machen wir uns auf den Weg ins über 360 km weit entfernte Bad Fallingbostel. Also, 7:00 Uhr aufstehen, fertig machen und ab ins Auto, drei Stunden Fahrt, und vielleicht schaffen wir es ja noch uns das Maxime 1000D dort anzusehen, bevor das "Bild und Ton im ganzen Haus" Elektronik Seminar anfängt.

Das Maxime 1000D welches dort steht, hat die dunklen Klinker die wir haben wollen, somit können wir uns dort mal einen Eindruck von dem äußerem Aussehen machen. Wie wirken die dunklen Klinker. Ist es vielleicht doch zu dunkel oder drückend... Nein finden wir gar nicht. Uns haben es die dunklen Klinker angetan. Im Dachgeschoss ist in der einen Seite auch ein Dusch/WC, was uns sehr interessiert hat, da wir auch ein Duschbad im Dachgeschoss haben werden.

Alles in Allem, kann man sich schön die Zeit vertreiben in dem recht großem Park in Bad Fallingbostel.

Das "Bild und Ton im ganzen Haus" Seminar, fanden wir beide nicht so informativ wie wir uns das vorgestellt hatten. Aber es war trotzdem ein sehr schöner Tag 🙂