Dave

Die erste Nacht

Tage im Haus: 8

Die erste Nacht war schön, aber leider auch seeeehr kalt. In den letzten vier bis fünf Wochen waren wir immer nur im Haus als wir Sachen erledigen wollten. Wir haben uns jedes mal bewegt und angestrengt, natürlich ist es da dann immer warm, also habe ich kurzerhand die Programmierung so umgestellt, dass es überall nur 18 Grad in den räumen warm wird. Beim duschen sind 18 Grad echt sau kalt.

Heute steht dann auf dem Programm die Komforttemperatur in der Loxone Programmierung auf 19,5 Grad anzuheben und in den Bädern machen wir direkt 22 Grad. Mal schauen wie sich das Haus dann in den nächsten 24 Stunden entwickelt.

Wir haben Internet, und das über das Netzwerk, den Dank dafür trägt eine Fritzbox und ein UMTS-Stick. In den Stick habe ich die Zweitkarte von mir gepackt und die Fritzbox wiederum ins Netzwerk gehangen. Sobald das DSL vorhanden ist, wechselt die Fritzbox automatisch die Verbindung.

Leider ist es Datenvolumen meines Handyvertrags und somit hat diese leider bald ein Ende und ich hoffe, dass wir es bis Freitag mit 2 GB schaffen. Denn sobald ein Handy ins Wlan kommt (das ebenfalls an der Fritzbox hängt) versucht es Updates zu laden und die sind nicht immer klein. Auch Windows fragt gar nicht erst sondern Installiert auch ungehindert mal ein ganzes Gigabyte, also hoffen wir mal, dass es reicht.

Eingezogen und außer puste

Tage im Haus: 7

Phu, wir sind heute eingezogen und außer puste.

In den letzten zwei Wochen habe ich das Thema "Packen" eher spärlich angesehen, mal hier ein bisschen gepackt, mal dort ein bisschen gepackt und dann war es in den letzten drei Tagen dann noch so viel zu packen, dass wir richtig rein klotzen mussten. Was man in vier Jahren so alles zusammen sammelt, das ist unglaublich.

Leider ist mir dabei aufgefallen, dass ich wohl ein kleiner Karton-Messie bin. Kleine Kartons kann ich einfach nicht weg werfen, weil ich immer denke: "Kann man ja was drin verschicken oder wenn wir mal Umziehen". Naja, in den letzten Tagen profitiere ich davon, aber es waren soooooooo viele Kartons, das wir unseren kompletten Hausrat darin verstauen hätten können... 😂

Bis gestern Abend, hatten wir dann auch fast alles eingepackt. Der Schreibtisch stand noch komplett, da wir nun mal kinder der heutigen Zeit sind und unsere Zeit im Internet verbringen. Als der Leiter des Umzugsunternehmens in unser Wohnzimmer kommt, waren seine ersten Worte deswegen: "Ist nix gut vorbereitet" 😂. Nach dem sich die fünf mann kurz angesehen haben, was alles mit soll und was nicht, gingen sie um 07:30 Uhr an die Arbeit. Bis auf ein paar dreiste fragen: "Ich nehmen mir Apfelschorle" bin ich aber sehr zufrieden mit den Umzugsmännern. um 14:00 Uhr rum haben wir dann unterschrieben, dass alles soweit heile ist und alles gut angekommen ist. Also wir sind offiziell eingezogen 😁

Wir werden heute noch ein wenig puzzeln und sortieren. Ich schaue, dass wir irgendwie an Internet kommen und wir bald ein funktionierendes Netzwerk haben. Eins und Eins schaltet unseren Anschluss erst am Freitag.

Also aufgehts in die erste Nacht.

Elektriker fertig und die geilste Klingel

Tage im Haus: 3

Die Elektriker Willi und Eduard sind meine absoluten Helden. Eigentlich waren diverse Schalter aneinandergekoppelt. Bspw. will man (normalerweise) das im Erdgeschoss der Schalter für das Obergeschoss Licht die gleiche Funktion hat wie der Schalter im Obergeschoss für das dortige Licht. Deswegen wurden diese Schalter direkt in der Verkabelung auch entsprechend zusammengebunden. Eduard hat sich heute eine Stunde Zeit genommen, dass alles auseinander zu friemeln und legt mir jeden Schalter auf einen eigenen Eingang, somit kann ich dann alle Schalter individuell Programmieren. Die Elektriker sind fertig und haben und unsere Klingel montiert 😬

IMG_0265

Die Elektriker haben auch die Installation unserer Loxone Hausautomationskomponenten heute Abgeschlossen. Alles ist drin und verkabelt, jetzt muss ich es nur noch alles in der Loxone Programmierung zuordnen können. Leider ist das sehr Zeitaufwändig, weil ich mit einer Glühbirne, montiert an einen Stecker durch die Räume muss, jeweils einen Schalter betätigen und checken ob eine Steckdose anging... 😫 Aber was tut man nicht für das eigene Haus 😬

IMG_0268

Mit dem Föhn auf Temperaturfühlersuche

Tage im Haus: 2

Ja, man mag es kaum glauben, aber ich bin heute tatsächlich mit dem Föhn auf Temperaturfühlersuche. Muss arg bescheuert ausgesehen haben, aber ich war ja bis 22:00 Uhr noch im Haus und habe die Heizkreise programmieren wollen.

Da der Elektriker nicht wusste inwiefern diese Programmiert sind, hat er die Stellventile nicht auf die Heizkreise gesteckt. Ich war mir nicht sicher ob ich das einfach machen darf, und ob da was passieren kann, da der Elektriker auch die ein oder anderen Bedenken geäußert hatte. Der Installateur sagte mir dann, als er um 20:00 Uhr noch vorbei kommen musste um ein leckendes Rohr abzudichten, dass ich das ohne weiteres drauf machen könne, wenn ich sie denn Programmiere, weil sonst wären alle Heizkreise aus.

Oki doki, nachdem ich also die Temperaturfühler alle in der Loxone Software je Raum einer Seriennummer zuordnen konnte, habe ich diese dann montiert und programmiert.

1-Wire Temperaturfühler, eine Intelligente Raumregelung und das dazugehörige Stellventil auf eine Seite ziehen, Temperaturfühler an den Eingang "AI" und das Stellventil an "Q" hängen, und schon wird das Stellventil geregelt. Wer sich aber bei Loxone auf eine Komforttemperatur von 22,5 °C eingeschossen hat, muss ein falsches Temperatur empfinden haben. Ich könnte bei der Hitze nicht schlafen!

Deswegen habe ich mir eine Konstante angelegt mit der ich die Komforttemperatur überall auf 19 °C gestellt habe. Im späteren Betrieb kann man die Heizung über das Handy oder Tablet dann auf die eigenen wünsche einstellen.

Alle Heizungen konfiguriert und laufen 😬. Mal gucken ob es in den nächsten Tagen bibberkalt dann im Haus wird...

 

Endabnahme unseres Maxime 1000D

Tage im Haus: 1

Phu, nach einer recht unruhigen Nacht für mich ist es endlich soweit, die Endabnahme unseres Maxime 1000D. Mit einer Urkunde über 150 mgeretteten Regenwald und einem mega dicken Ordner mit allem möglichem Infos über unser neues Haus, haben wir es dann auch geschafft. Wir haben zwar noch einige Mängel, aber alles nur Kleinigkeiten.

Die Elektriker haben von mir etwas Aufschub bekommen, da ich noch einige Extra wünsche auf den letzten Metern hatte und denen in den letzten Tagen dauernd auf den Keks gegangen bin mit... Aaaaaaber, hier, und dort, und sowieso und hierunda... Naja, sind schon duffte Jungs.

Jetzt kam heute auf den letzten Drücker noch raus, dass ich durch meine "Ach hier will ich noch was" und "Dort hätte ich auch gern noch was" dann irgendwann zu wenig Anschlüsse in der Loxone Hausautomation vorhanden sind. Da war ich wohl etwas zu gierig 😂.

Heute hatten wir dann auch Strom und ich hatte Zeit, den gaaaaaaanzen Tag und durfte endlich die ersten Erfahrungen sammeln in der Loxone Programmierung. Was soll ich sagen, einmal herausgefunden was wo dran angeschlossen ist, ist das so einfach, dass es mich schon etwas verwundert.

Alle Rollläden waren fertig konfiguriert in ca 20 - 30 Minuten.

Zwei knöppe, eine Automatikjallousie und zwei Motoren Anschlüsse in der Software auf ein Blatt gezogen, verbunden, speichern, fertig. Das Testen (warten bis die Rollläden fertig sind) und das messen, wie lange ein Rolladen ca. an Zeit braucht um eine Strecke abzuschließen hat am längsten gedauert.

Ich freue mich auf die kommenden Tage, wenn ich weitere Features in mein Haus bauen kann... 😬