Ich will mehr Photovoltaik

Beitrag erstellt 5 Jahre, 7 Monate und 29 Tage nach einzug ins Haus

Tja, jetzt haben wir 3kWp auf dem Dach und können damit rein gar nichts anfangen, weil der Wechselrichter seinen Geist aufgegeben hat. Was tun? Ein neuer Wechselrichter muss her, klar. Aber kann man im Zuge dessen nicht noch ein bisschen mehr PV aufs Dach packen?

Von unserem Elektriker hier um die Ecke hatten wir die Empfehlung auf das solarenergie-netzwerk.de bekommen, dass der wohl häufiger mit denen zusammenarbeiten würden und das alles immer reibungslos liefe. Alles klar, Mitte März hatten wir den Herrn René Hegel kontaktiert, ob er sich unsere Gegebenheiten mal ansehen und uns beraten könnte. Am 06. April hatten wir dann einen Besuch und ich war überrascht...

Sie haben Loxone? Dann würde ich Ihnen zu einem Fronius Wechselrichter raten, die harmonieren sehr gut miteinander.

Zitat: René Hegel

An dieser Stelle war ich Feuer und Flamme für das Solarenergie-Netzwerk ❤️.

Kurz nach Einzug in das Haus, hatte Viebrock, bzw. Kühn Solar versucht unsere Strings, vom Dach in den Keller zwei zu teilen, weil der alte Wechselrichter Probleme hatte, mit der Leistung. Da neuere Wechselrichter gar kein Problem mehr mit etwas mehr Spannung der Paneele haben, kommt uns das in der aktuellen Planung sehr zu Gute.

Aufgrund dessen, dass inzwischen ein APZ Feld im Zählerschrank notwendig ist, hatte uns der Elektriker gesagt unser Schaltschrank müsse neu aufgebaut werden. Ich habe ihm dann mal unseren Schaltschrank gezeigt... Ca. 25 CAT7, pro Raum zwei bis sechs Stromkabel, Loxone, alter PV-Kram, kein Platz auch nur ein Kabel zusätzlich zu ziehen. Ganz davon abgesehen, dass jedes der CAT7 Kabel verlängert werden müsste.

Oh, dass können wir nicht einfach neu verkabeln... Dafür brauchen wir eine ganze Woche

Zitat: Elektriker-Mitarbeiter

Alternative ist, dass ein neuer Zählerschrank installiert und der aktuelle Zählerschrank zur Unterverteilung wird. Neuer Kasten, Kabel ziehen, alles verkabeln... Uiuiui, na gut!

Der Plan:

  • Weitere 4kWp
  • Wechselrichter: Fronius Symo Gen24 6.0
  • Batterie: BYD HVS 10.2
  • Bestehender Zählerschrank muss zur Unterverteilung umgebaut werden

Aufstellung der Kosten (Auftragsbestätigung)

BezeichnungMengePreis
Sunpower Maxeon 3-395 mit 395Wp102970 €
Solargeneratorgestell10790 €
Kabel, Stecker, Kleinteile1290 €
Fassadengerüst1800 €
Montage und Inbetriebnahme alles, außer Batterie11750 €
AC-Elektroanschluss (neuer Zählerschrank inkl. Verkabelung)12999 €
BYD HVS 10.2 + Fronius Symo GEN24 6.0 Plus17900 €
Montage/Anschluss und Inbetriebnahme des Speichersystems1900 €
Summe (Netto)18399 €
Summe (Brutto)21894,81 €

Da fällt man fast aus den Latschen, wenn man die Preise genannt bekommt. Im Angebot war alles noch mal ein wenig günstiger, aber dank der Pandemie sollte sich erst noch im Laufe der Zeit zeigen, dass es noch schlimmer geht.

Okay, butter bei die Fische, wann geht es los? Wir haben jetzt April, diesen Monat? Nächsten Monat?

Wahrscheinlich erst im November! Ist gerade nicht so leicht an die Komponenten zu kommen, speziell der Wechselrichter und die Batterie.

Zitat: René Hegel

Da guckt man nicht schlecht, wenn man so etwas gesagt bekommt.

Die Monate gingen ins Land und irgendwann kriegten wir einen Anruf von dem netten Herr Hegel:

Gerüst kommt am 28.09.2021, PV-Anlage wird komplett am 29.09. - 30.09.2021 Montiert und eingerichtet

Zitat: René Hegel

Juhuuuuuu, es geht voran und sogar ein wenig früher als angenommen.

An dieser Stelle bleibt mir nur zu sagen, Danke liebes Solarenergie-Netzwerk für die tolle Arbeit und Danke Herr Hegel, der mir auch im Nachgang noch für Fragen mit Rat und Tat zur Verfügung stand.

Was mir nicht so gut gefallen hat

Leider muss ich sagen, dass die Zusammenarbeit mit dem Elektriker-Unternehmen V.D. Elektrotechnik jetzt nicht die beste war, aber deren Zeiten die die sich aufgeschrieben haben, waren schwer übertrieben.

  • Mittwoch (5h aufgeschrieben):
    • 11:45 - 11:55
    • 14:50 - 16:25
  • Donnerstag (6:30h aufgeschrieben):
    • 10:55 - 12:45
    • 14:35 - 17:05
  • Freitag (2:45h aufgeschrieben)
    • 08:35 - 09:55

Also zwischen 8:25 und 09:55 liegen 2 Stunden und 45 Minuten, Respekt.

Die Zeiten wurden natürlich doppelt genommen, weil der Azubi dabei stand, auch wenn er nur Rohre sägen durfte.

Mit falsch eingebauten SmartMeter, verdrehte Phasen, fehlende null am SmartMeter (in der Anleitung steht, man soll sie befestigen), Small-Talk über Autos hab ich kein Problem, passiert, sollte nicht, aber passiert. Aber wie die Stunden abgerechnet wurden, finde ich eine absolute Frechheit und zeigt mir, dass ich mit diesem Unternehmen nicht mehr zusammen arbeiten werde.

Ich kann mich relativ gut an die Zeiten erinnern, weil ich immer beim Eintreffen und beim Verlassen des Elektrikers an meine Frau SMS geschrieben habe wie: "Juhuu, der Elektriker ist da, jetzt kann es los gehen" oder wie: "Oh nein, der Elektriker musste jetzt fahren und macht dieses und jenes erst morgen fertig". Aufgrund dessen, dass ich ein SmartHome habe, mit einem Tracker an meiner Haustüre, konnte ich relativ genau sagen, wann das war, die Zeiten oben sind schon zugunsten der Elektriker-Firma.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.